Skip to content

Besucherbergwerk Stollnsystem „Am Graben”

BesucherbergwerkDer alte Bergbaustolln „Am Graben” ist ein Besucherbergwerk im Landkreis Zwickau und stammt aus der Zeit des Eisenerzabbaus im 17. Jahrhundert in Kirchberg.

Es ist ein weitverzweigtes Netz von Grubenbauen, welche aus Bergbau- sowie auch aus reinen Kellerauffahrungen bestehen. Sehenswert sind die Aussinterungen von Eisenerz, schwarzem Manganerz und Calciten, die sich über Jahrhunderte gebildet haben.

1663 begann die Geschichte des Bergwerks. 49 Jahre später, im Jahr 1712, stellte man den Eisenerzabbau auf Grund des niedrigen Fundes an abbauwürdigen Erzen ein. Reiche Kirchberger Bürger erweiterten in den folgenden Jahrzehnten den vorhandenen Grubenbau zu Bergkellern und schufen neue Kellerauffahrungen zur Bier- und Lebensmittellagerung. Ab 1940 wurde das Stollnsystem zu einem Luftschutzbunker ausgebaut. Am Ende des II. Weltkrieges wurde der ausgebaute Luftschutzbunker auch genutzt.

Nach dem Ende des II. Weltkrieges vermüllte man das Stollnsystem und vermauerte es in den 1980er Jahren. Erst im Jahre 2000 erfolgte durch den Fachbereich Bergbau des NABU, Landesverband Sachsen e.V., Ortsgruppe Kirchberg, die Aufgewältigung des alten Stolln- und Streckensystems. Das Grubengebäude wurde beräumt und Sicherungsausbauten wurden vorgenommen. Die Stollnzugänge wurden gegen unbefugtes Eindringen gesichert und für Fledermäuse mit Einflugsschneisen versehen.

Die feierliche Eröffnung des Bergwerks erfolgte am 6. Oktober 2001. Seit jener Zeit steht es für Besucher zur Besichtigung bereit. Im Oktober 2007 wurde eine Bergwerkskaue gleich neben dem Eingang des Stollnsystems eröffnet. Diese vermittelt den Besuchern durch interessante Ausstellungen einen weiteren Einblick in die Geschichte der Stadt Kirchberg, des Bergbaues sowie der Bergbaugeschichte im „Hohen Forst”, mittelalterliche Periode des „Martin-Römer-Stolln” aus dem 13. Jahrhundert und dem Vereinsbergwerk „Engländerstolln”.

Logo der "Kirchberger Bergbrüder"Im Jahre 2010 wurde nach feierlicher Einwohung der sich neben dem „Grabenstolln” befindliche „Hoffnungsstolln” in die Befahrung des Besucherbergwerkes mittels Auffahrung eines neuen Stollns von ca. 25m integriert und somit können nun über 330m im Kirchberger Granit besichtigt werden.

Geöffnet ist das Besucherbergwerk zum Borbergfest (Anfang Juni) und zum Altstadtfest (Anfang Oktober). Führungen sind auch außerhalb dieser Öffnungszeiten jederzeit nach Anmeldung möglich.

Weiterhin können Vorbestellungen für Festlichkeiten (Kinder-. Familien-, Vereins-, Firmenfeiern und Mettenschichten) im Bergwerk abgestimmt werden. Platz ist für max. 50 Personen.

Logo der "Natur- und Heimatfreunde"Anschrift:
Kirchberger Natur- und Heimatfreunde des Naturschutzbundes
Deutschlands, Ortsgruppe Kirchberg e.V.
Besucherbergwerk Stollnsystem „Am Graben”
Vorsitzender Wolfgang Prehl
Innungsstraße 8
08107 Kirchberg
Kontakt:
Tel.: 037602/6032
Fax: 037602/65667
Eintrittspreise: sponsorisch

DRK-Blutspendedienst

Suchen Sie den aktuellen Blutspendetermin in:

Kirchberg Classics

 

Nächstes Treffen:
1. Juni 2019

Oldi-Home